Modernisierung in Amsterdam

An der Südachse von Amsterdam steht ein spektakuläres Bauprojekt an: Zwei zum hausInvest-Portfolio gehörende Immobilien werden komplett entkernt und unter dem neuen Namen „2 Amsterdam“ vermarktet.

Martijn Houwen,
Leiter der Commerz Real-Niederlassung in Amsterdam


Die beiden im Jahr 1992 als „Twin Towers“ errichteten Türme an der Amsterdamer Südachse stehen vor einer vollständigen Modernisierung. „Die Verträge mit der Stadt und dem Staat sind unterschrieben“, berichtet Martijn Houwen, Leiter der dortigen Niederlassung der Commerz Real. Im Sommer sollen die Arbeiten beginnen.

Auch der niederländische Staat will bauen: Die durch den Amsterdamer Süden verlaufende Autobahn soll verbreitert und künftig in einem Tunnel an den benachbarten Hochhäusern vorbeigeführt werden. Dafür muss die bisherige Tiefgarage weichen. Die Fläche, auf der sie sich befindet, ist mittlerweile an den Staat verkauft. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf ist der Bau eines neuen Parkhauses geplant. Es wird den Nutzern der beiden Türme 376 Stellplätze bieten.


„2 Amsterdam“: Die beiden Türme an der Amsterdamer Südachse werden vollständig modernisiert.


Auf dem knapp 8.000 Quadratmeter großen Grundstück umfassen die beiden Gebäude, die sich in der Hochhauskette entlang der Autobahn eher klein ausmachen, eine Gesamtnutzfläche von 24.000 Quadratmetern. Die soll nun um 12.500 Quadratmeter erweitert werden. Die zusätzlichen Flächen entstehen dadurch, dass ein Turm um drei Etagen aufgestockt wird und elf Etagen des anderen Gebäudes verbreitert werden. In Letzterem entstehen moderne, flexible Büroflächen, die auf die Interessen verschiedener Mieter ausgelegt sind. „Der Büromarkt ist hier sehr gut“, erläutert Martijn Houwen: „Es gibt wenig Leerstand und steigende Mieten.“

Nachdem die bisherigen Mieter aus den beiden Türmen ausgezogen sind, laufen die Verhandlungen mit neuen Interessenten. Das aufzustockende Hochhaus soll in ein Vier-Sterne-Hotel umgewandelt werden. „Die Verhandlungen mit einem potenziellen Mieter sind schon sehr weit fortgeschritten“, berichtet Martijn Houwen. Kommt es zum Abschluss, wird der Mietvertrag voraussichtlich eine Laufzeit von 20 Jahren haben. Buchstäblicher Höhepunkt des Hotels soll eine Skybar im obersten Stockwerk werden, von der aus die Gäste in die Amsterdamer Altstadt sehen können. Vor dem Sommer 2019 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

www.twoamsterdam.nl >