Hybridhochhaus wird in den Himmel über Frankfurt wachsen

Eines der spektakulärsten Bauvorhaben von hausInvest nimmt bald Gestalt an. Wie der 140 Meter hohe Hotel- und Wohnturm auf dem künftigen Frankfurter Kulturcampus zwischen dem Westend und dem Stadtteil Bockenheim aussehen soll, war Gegenstand eines Architekturwettbewerbs. Realisiert wird der Gewinnerentwurf von Cyrus Moser.

 

Christian Gorris

Christian Gorris
Abteilungsleiter Projektmanagement Development & Construction bei der Commerz Real


 


Wie soll das Quartier auf dem ehemaligen Gelände der zur Goethe-Uni gehörenden Abteilung für Erziehungswissenschaft (AfE) architektonisch gestaltet werden? Und wie wird der zum hausInvest-Portfolio gehörende neue Hotel- und Wohnturm aussehen, der als eine Landmarke die Skyline der Mainmetropole bereichern soll? Die besten Antworten auf diese Fragen hat das Frankfurter Architekturbüro Cyrus Moser gegeben und damit einen Wettbewerb für sich entschieden. Diesen hatten die Commerz Real, die städtische Wohnungs- und Immobilienholding ABG Frankfurt sowie der Projektentwickler Groß & Partner ausgeschrieben.

Aufgabe war es, ein hochwertiges Ensemble aus vier Gebäuden zu entwerfen, das sich aus zwei Hochhäusern, einem einzeln stehenden Objekt und einer Kindertagesstätte zusammensetzt. In enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung haben sich die auslobenden Unternehmen für den Siegerentwurf entschieden. Fest steht: Die darin vorgeschlagene Gestaltung des 140 Meter hohen Hotel- und Wohnturms, der zum Portfolio von hausInvest gehört, wird umgesetzt. Seine markante Optik und seine schlichte Eleganz sollen mit einer hohen städtebaulichen Qualität einhergehen und die Frankfurter Hochhauslandschaft bereichern.

 

Hybridhochhaus Frankfurt

 

„Wo andere das Penthouse planen, fangen bei uns die untersten Wohnungen an“, erläutert Christian Gorris, der als Abteilungsleiter Projektmanagement Development & Construction bei der Commerz Real das Bauvorhaben verantwortet. In den Etagen 17 bis 40 – also etwa ab einer Höhe von 50 Metern – sollen bis zu 265 Apartments entstehen, die einen Panoramablick über Frankfurt, den Taunus und das Rhein-Main-Gebiet bieten. An der Schnittstelle zu den unteren 16 Etagen, die als Hotel genutzt werden, befindet sich als gastronomische Attraktion eine Skybar. Betreiber des Hotels wird die spanische Meliá-Gruppe, die bereits einen langfristigen Mietvertrag für ein Haus der Kategorie Vier-Sterne-Plus abgeschlossen hat. Es ist geplant, dass die Wohnungsnutzer an dem Serviceprogramm des Hotels teilnehmen können.

info_kreis_frankfurt

Der Bauantrag zur Unterbringung der über 300 Stellplätze in der Tiefgarage und der dafür notwendigen viergeschossigen Grube, in deren Nähe Straßen und eine U-Bahn verlaufen, ist bereits eingereicht. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für das erste Quartal 2019 geplant.

Bei der Vertragsanbahnung und der Vorbereitung des Vorhabens war die Commerz Real schon frühzeitig in die Planungen und in die Entscheidungen eingebunden. Ein Verfahren, das den hausInvest-Anlegern zugutekommt. „Auf diese Weise haben wir es geschafft, den Einstiegspreis deutlich zu senken“, berichtet Christian Gorris: „Zudem gestalten wir durch das Joint-Venture mit dem erfahrenen Frankfurter Partner maßgeblich die Entwicklung und Ausrichtung des Bauvorhabens und können jederzeit auf eine Veränderung des Mietmarktes eingehen.“